Sonntag, 15. April 2012

Kannibalismus in Brasilien: Sekten-Killer verkauften Teigtaschen mit Menschenfleisch

Oh nein wie grausam ist das denn, was gibt es nur für kranke Menschen auf der Welt.

"Sie töteten mehrere Frauen, zerteilten die Körper, tranken Blut und aßen Menschenfleisch. Diese Horror-Taten werden einem Killer-Trio zugeschrieben, das jetzt in Brasilien festgenommen wurde.
Was dem Trio aus Garanhuns im Bundesstaat Pernambuco vorgeworfen wird, ist unfassbar entsetzlich.
Jorge da Silveira (52), seine Ehefrau (52) und seine Geliebte (25) sollen Teile der Leichen nicht nur verspeist, sondern auch in Teigtaschen („Empanadas“) verpackt und an Nachbarn verkauft haben.
Das Trio gehörte laut Polizei zu einer Sekte namens „Cartel“, die angeblich die „Reinigung der Welt“ verfolgt und im Auftrag von „Stimmen“ gehandelt haben soll. Das berichten Medien in den USA und Brasilien.
Bislang geht es um die Ermordung von zwei Frauen, es könnte aber deutlich mehr Opfer geben.
Auf dem Grundstück des mutmaßlichen Anführers entdeckte die Polizei am Dienstag Überreste von zwei Frauenleichen. Daraufhin wurde das mutmaßliche Killer-Trio festgenommen.
Nach Ansicht der Ermittler wurden die Opfer auf ein Grundstück gelockt, erstochen und zerteilt. Die Täter sollen das Blut der Toten getrunken und sich vier Tage von Menschenfleisch ernährt haben.
Laut „Daily News“ haben die Festgenommenen die Taten gestanden.
Der mutmaßliche Sektenführer soll sogar ein Buch über Kannibalismus geschrieben haben, in dem auch Details zu einem der möglichen Morde vorkommen.
Es könnte noch grausiger kommen.
Bei dem Trio wurde laut Polizei ein fünfjähriges Mädchen entdeckt. Es soll die Tochter einer Frau sein, die 2008 verschwand und möglicherweise von der Horror-Sekte ermordet wurde. Lokale Medien spekulieren, dass dieses Mädchen womöglich mit dem Fleisch seiner eigenen Mutter gefüttert wurde."

Quelle: Bild-Zeitung

Copyright